Haftpflichtversicherung

Die Kfz-Haftpflichtversicherung bezeichnet man als Pflichtversicherung, da sie eine Vorrausetzung ist, um ein Kraftfahrzeug zum Straßenverkehr zuzulassen. Sie zahlt, wenn ein Haftungsanspruch gegenüber dem Versicherten geltend gemacht werden kann. Diese gesetzliche Bestimmung stellt sicher, dass bei einem Schadensfall ein Geschädigter nicht auf den Kosten sitzen bleibt. Eine Haftpflichtversicherung deckt verschiedene Schadenarten ab. Sachschäden, wie Schäden an anderen Fahrzeugen, werden am häufigsten reguliert. Wichtig ist auch die Abdeckung von Personenschäden. Weiterhin werden auch Vermögensschäden oder andere immaterielle Schäden durch eine Haftpflichtversicherung bezahlt. Der Sinn einer Haftpflichtversicherung ist es, alle denkbaren Ansprüche, die von einem Dritten an den Versicherten gestellt werden können, abzudecken.

Die Höhe der Deckung variiert je nach Tarif und Autoversicherer. Auch gibt es eine vom Staat festgelegte gesetzliche Mindestdeckungssumme in Höhe von insgesamt 7,5 Millionen Euro, dabei sind Sachschäden aber maximal mit einer Million Euro abgesichert und Vermögensschäden nur noch bis zu 50.000 Euro erstattungsfähig.

Schäden am eigenen Fahrzeug werden durch eine Teil- oder Vollkaskoversicherung abgesichert. Wichtig ist, dass Schäden am eigenen Fahrzeug nach einen selbstverschuldeten Unfall grundsätzlich nur über die Vollkaskoversicherung abgedeckt sind.

Die Berechnung der Autoversicherung variiert von Unternehmen zu Unternehmen, daher lohnt sich immer ein Preisvergleich. Denn auch die Leistungen können sich unterscheiden, obwohl der grundsätzliche Inhalt der Haftpflichtversicherung gleich bleibt. Es kann z. B. feine Unterschiede im Umgang mit grober Fahrlässigkeit oder der Auswirkung von Schäden auf die Schadenfreiheitsklasse geben.

Es ist eine Ordnungswidrigkeit ein Kraftfahrzeug ohne eine entsprechende Haftpflichtversicherung zu führen, die mit einem Bußgeld bestraft wird. Da im Schadenfall keine Versicherung den Schaden reguliert, wird man als Verursacher persönlich haftbar gemacht.

zurück zur Übersicht