notwendige Versicherungen

Immer wieder fragt man sich, welche Versicherungen man unbedingt braucht, welche evtl. sinnvoll sind und welche man sich besser sparen kann. Dies gilt natürlich auch für die Autoversicherung.

KFZ-Haftpflichtversicherung
Eine Kfz-Haftpflichtversicherung ist ohnehin gesetzlich vorgeschrieben. Lediglich die Deckungssummen kann man anpassen. Neben der gesetzlichen Deckung bieten die Versicherungsgesellschaften weit aus höhere Deckungssummen gegen einen geringen Mehrbeitrag an.

Vollkaskoversicherung
Eine Kaskoversicherung ist in Deutschland keine Pflicht, aber in einigen Fällen sollte man nicht auf sie verzichten. Im Rahmen eines Leasingvertrages kann man sogar verpflichtet sein, eine Vollkaskoversicherung mit GAP-Deckung abzuschließen.
Auch wenn man auf sein Auto angewiesen ist und nach einem selbst verschuldeten Unfall unmöglich ein neues Auto finanzieren könnte, sollte man in jedem Fall eine Vollkaskoversicherung abschließen. Bei einem neueren Fahrzeug geht man eigentlich immer davon aus, dass eine Vollkaskoversicherung sinnvoll ist. Immerhin ist das Auto noch eine ganze Menge wert. Das finanzielle Risiko bei einem Schaden oder Vandalismus, der nur über die Vollkaskoversicherung abgedeckt wäre, ist so hoch, dass die höhere Prämie für eine Vollkaskoversicherung eine sinnvolle Investition ist.

Teilkaskoversicherung
Die Beiträge für eine Teilkaskoversicherung sind oftmals der geringste Teil bei der Prämie für eine Autoversicherung. Man nimmt allgemein an, dass bei älteren Fahrzeugen, die keinen hohen Widerbeschaffungswert haben, auch die Teilkaskoversicherung nicht mehr sinnvoll ist. Die möglichen Zahlungen von der Autoversicherung bei einem Diebstahl, Hagel oder einem Wildunfall sind bei älteren Fahrzeugen aufgrund des geringen Wiederbeschaffungswertes nicht sehr hoch. Für Vielfahrer lohnt aber unter Umständen eine Teilkaskoversicherung aufgrund möglicher Glasbruchschäden. Teilkaskoschäden führen nicht zu einer Rückstufung und Verschlechterung des Schadenfreiheitsrabattes – dieser beträgt immer 100%.

Der Wert des Fahrzeugs ist also der wichtigste Faktor, um zu entscheiden, ob man eine Kaskoversicherung braucht.

Schutzbrief
Ein Schutzbrief ist über die Autoversicherung oft sehr günstig zu erwerben und eine sinnvolle Ergänzung, wenn man solche Leistungen nicht schon durch die Mitgliedschaft in einem Automobilclub in Anspruch nehmen möchte. Ein Schutzbrief deckt u. a. die Pannen- und Unfallhilfe oder den Fahrzeugrücktransport bzw. in die nächste Autowerkstatt ab.

Rechtsschutzversicherung
Eine Rechtschutzversicherung soll helfen Streitigkeiten aus dem Gebrauch des Kraftfahrzeuges abzuwenden, kann natürlich auch für den allgemeinen Lebensbereich abgeschlossen werden. Die Haftpflichtversicherung Ihres Autos hilft unberechtigte Forderungen des Unfallgegners abzuwenden. Sollten Sie aber selber Forderungen gerichtliches durchsetzen müssen, hilft die Rechtsschutzversicherung.

Insassenunfallversicherung
Die Insassenunfallversicherung wird oftmals als überflüssig bezeichnet. Man sollte in jedem Fall prüfen, ob sie wirklich einen Nutzen für einen persönlich hat. Leistungen, die man über diese beziehen könnte, wären auch über eine Berufsunfähigkeitsversicherung oder einer allgemeinen Unfallversicherung abgedeckt. Wenn man aber diese Versicherungen nicht hat, viel mit dem Auto unterwegs ist und auf seine körperliche Unversehrtheit angewiesen ist, dann kann einen Insassenunfallversicherung durchaus sinnvoll sein. Der größte Vorteil dieser Versicherung ist, dass sie gut die Hälfte einer vergleichbaren allgemeinen Unfallversicherung kostet.
Sollten Sie selbst als Fahrer einen Unfall verschulden, können alle Insassen aber auch Schadenersatzansprüche gegen Ihre Haftpflichtversicherung geltend machen.

Fahrerunfallversicherung
Während die Insassen ihre Schadenersatzansprüche gegenüber der Haftpflichtversicherung geltend machen können, geht der Fahrer bei einem selbst verschuldeten Unfall leer aus. Hier ist eine Fahrerunfallversicherung sinnvoll.

Fazit
Welche Versicherungen man im Rahmen seine Autoversicherung abschließt, muss also gut überlegt sein. Die wichtigsten Faktoren sind der Wert des gefahrenen Autos und die eigene persönliche Lebenssituation.

zurück zur Übersicht