So etwas macht man doch nicht...

Andere Verkehrsteilnehmer zu nötigen und den "bösen" Finger zu zeigen kann nicht nur teuer werden sondern auch den Führerschein kosten.

So verurteilte das Amtsgericht München einen Taxifahrer, der einen anderen Autofahrer zunächst ausgebremst und anschließend den "Stinkefinger" gezeigt habe, zu einer Geldstrafe von 1.000 Euro und 1 Monat Fahrverbot.

Ein freundliches Miteinander im Straßenverkehr schont also nicht nur das Gemüt sondern unter Umständen auch den Geldbeutel.

Hier mehr erfahren: www.justiz.bayern.de

zurück zur Übersicht