Begleitendes Fahren

Der Führerschein ist eine wichtige Sache für Heranwachsende. So verspricht die Fahrerlaubnis dem Jugendlichen doch ein Stück Freiheit und Unabhängigkeit. In Deutschland kann man den Führerschein erst mit dem 18. Lebensjahr erwerben.  Doch vor einigen Jahren wurde der sog. „Führerschein mit 17“ eingeführt, das begleitende Fahren.  Eine vorläufige Fahrerlaubnis erlaubt das Autofahren, sofern eine auf der Fahrerlaubnis eingetragene Begleitperson auf dem Beifahrerplatz sitzt. So lässt sich die Probezeit deutlich verkürzen.

Die Voraussetzungen, um als Begleitperson zu fungieren, sind:

• min. 30 Jahre alt
• max. drei Punkte in Flensburg
• min. fünf Jahre Fahrpraxis

Natürlich muss die Begleitperson selber in der Lage sein ein Fahrzeug zu führen, also darf sie z. B. nicht unter dem Einfluss von Alkohol stehen.
Wer ohne Begleitperson mit einer vorläufigen Fahrerlaubnis fährt, riskiert vier Punkte in Flensburg und die Fahrerlaubnis wird entzogen. Eine Geldbuße kann zusätzlich fällig werden.

Wichtig ist, dass die vorläufige Fahrerlaubnis nur innerhalb Deutschlands gilt. Für einen Ausflug ins Ausland braucht man einen „richtigen“ Führerschein.

zurück zur Übersicht