GAP-Deckung für Leasingfahrzeuge

'Gap' ist das englische Wort für Lücke. Damit wird bei Leasingverträgen die Differenz zwischen Wiederbeschaffungswert und Ablösesumme bezeichnet.

Der Wiederbeschaffungswert des Fahrzeugs nach einem Fahrzeugtotalschaden durch Unfall oder Diebstahl ist durch die Vollkaskoversicherung abgedeckt. Die Ablösesumme des Fahrzeugs ist im Leasingvertrag geregelt. Ohne eine GAP-Versicherung oder GAP-Deckung müsste der Kunde diese Lücke selbst tragen.

Eine GAP-Deckung ist eine zusätzliche Leistung der Kaskoversicherung und muss bei einigen Anbietern extra ausgewählt werden, bei anderen Autoversicherungen ist sie bei der Vollkaskoversicherung auch automatisch enthalten. Wählen Sie diesen Baustein bei Bedarf anhand der Leistungsfilter im Rahmen der Preisberechnung explizit mit aus.

Nicht abgedeckt durch die GAP-Versicherung sind Leasingraten die zum Zeitpunkt des Schadens schon fällig gewesen wären. Die meisten Leasingfirmen bestehen darauf, dass eine entsprechenden GAP-Deckung vorliegt. Auf Wunsch kann der Autoversicherer einen entsprechenden Nachweis, einen sog. Sicherungsschein, ausstellen.

Gerade zu Anfang eines Leasingvertrages ist die Differenz zwischen Ablösesumme und Wiederbeschaffungswert oft sehr hoch, weil einerseits wenig Leasingraten geleistet wurden und andererseits der Fahrzeugwert gerade zu Anfang sehr schnell abnimmt.

zurück zur Übersicht