Ruheversicherung

Die Ruheversicherung ist in der Regel eine beitragsfreie Versicherungsleistung, die sich nach einer Außerbetriebsetzung, auch Stilllegung genannt, dem bisherigen Versicherungsvertrag nahtlos anschließt und ideal für Saisonfahrzeuge wie z. B. Wohnmobile, Motorräder und Cabrios.

Folgende grundlegende Bedingungen sind in aller Regel zu beachten:
• Die Dauer der Außerbetriebsetzung beträgt mindestens 14 Tage.
• Der Versicherungsschutz umfasst die bisherige Haftpflichtversicherung und eine Teilkaskoversicherung, falls das Fahrzeug zum Zeitpunkt der Außerbetriebsetzung teilkasko- oder vollkaskoversichert war.
• Die beitragsfreie Ruheversicherung endet, abhängig von der Versicherungsgesellschaft, 12 bis 18 Monate nach der Außerbetriebsetzung automatisch.
• Während der Ruheversicherung muss das Fahrzeug in einer Garage oder auf einem umfriedeten Abstellplatz abgestellt sein.
• Das Fahrzeug darf sich während dieser Zeit nicht in Gebrauch befinden.

Bei Saisonkennzeichen deckt die Ruheversicherung automatisch den Zeitraum außerhalb der Saison ab. Das Fahrzeug muss dafür nicht abgemeldet werden.

Neben der beitragsfreien Ruheversicherung kann auch eine beitragspflichtige Versicherung abgeschlossen werden. Sinnvoll ist diese Versicherungsleistung für all jene, die ein abgemeldetes Fahrzeug außerhalb der Saison kaufen und bis zum Beginn der Saison unterstellen wollen. Eine für das abgemeldete Fahrzeug abgeschlossene Teilkaskoversicherung würde im Falle eines Diebstahls, unter Beachtung der genannten Regeln, dieses Risiko abdecken.
Sprechen Sie bei einem konkreten Bedarf Ihren Versicherer auf die genauen Bedingungen und Preise an.

Neben den genannten Regeln für den Versicherungsschutz sei auch darauf hingewiesen, dass abgemeldete Fahrzeuge nie an oder auf öffentlichen Plätzen bzw. Straßen abgestellt werden dürfen. Bei Zuwiderhandlungen drohen hohe Bußgelder. Fahrzeuge mit Saisonkennzeichen sind hierbei ausgenommen.

zurück zur Übersicht