Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse)

Die Schadenfreiheitsklasse, oder auch kurz SF-Klasse genannt, drückt die Anzahl der dem Vertrag zugrunde liegenden schadenfreien Jahre aus. Aus ihr lassen sich die sog. Prozente bzw. der Beitragssatz ableiten.

Beispiel:
Jahresbeitrag = 500,- EUR ohne Anrechnung einer SF-Klasse
Jahresbeitrag = 150,- EUR mit SF-Klasse 25, entspricht 30% Beitragssatz

Das Beispiel macht deutlich, dass die Schadenfreiheitsklasse weiterhin das wichtigste Merkmal für die Berechnung der Beitragshöhe ist.

Im Vertrag unterscheidet man zwischen der SF-Klasse für die Haftpflichtversicherung und, sofern vorhanden, derjenigen für die  Vollkaskoversicherung. Beide SF-Klassen können sich durchaus unterschiedlich entwickeln, wenn z. B. nur ein Vollkaskoschaden bezahlt werden muss, weil das Fahrzeug in einem Graben landete und nur Schäden am eigenen Fahrzeug entstanden sind.

Im Falle von Schäden, die durch die Versicherung zu regulieren sind, erfolgt in der Regel eine schlechtere SF-Klasseneinstufung im folgenden Jahr, wodurch der Beitragssatz steigt. Ausnahmen sind lediglich sog. Teilkaskoschäden, z. B. Hagel, Diebstahl oder Glasbruch. Diese führen nicht zu einer Beitragsveränderung.

Inzwischen lassen sich aber durch zwei Punkte immer häufiger Rückstufungen nach einem Schaden vermeiden:
•    Sollte bereits die hohe SF-Klasse 25 erreicht sein, bieten viele Versicherungstarife eine nur geringfügige Rückstufung an, wodurch sich der Beitragssatz nicht verändert.
•    Gegen Beitragszuschlag kann häufig auch ein sog. Rabattschutz hinzu gekauft werden. Meist führt ein Schaden dann nicht zur Rückstufung.

Beim Wechsel der Versicherung lassen sich die Schadenfreiheitsklassen zum neuen Versicherer übernehmen. Dazu muss bei Antragsstellung lediglich das bisherige Versicherungsunternehmen (VU) und die bisher gültige Vertragsnummer genannt werden. Das neue VU fragt dann den bisherigen Vertragsverlauf automatisch ab und übernimmt die bestätigten SF-Klassen.

Sollte bei Fahranfängern noch kein Schadenfreiheitsrabatt vorhanden sein, ist eine Nachfrage beim Wunschversicherer sinnvoll, um die genaue Einstufung im Vorfeld abzuklären und Überraschungen zu vermeiden helfen.

Ausblick: Der Versicherungsmarkt erweitert derzeit die SF-Klassen auf bis zu 35 Jahre (bisher 25 Jahre) und verringert die daraus abgeleiteten Prozente auf 20% Beitragssatz (bisher 30%).

Trotz aller versicherungsmathematischen Kosmetik gilt für den Kunden am Ende der tatsächlich zu zahlende Gesamtpreis. Vergleichen lohnt sich also.

zurück zur Übersicht